Green Dentistry

Onlineveranstaltung



Ökologische Aspekte:

1) Allgemeines:

  • Problematik allgemein darstellen
  • Szenario, wenn keine Veränderung und kein Umdenken passiert
  • Ökologischer Fußabdruck Zahnärzte (Beispiel England)
  • Ethische Verpflichtung Zahnarzt: Man darf niemand Schaden zufügen àauch keine Umweltverschmutzung
  • Umfrage: 3/4 aller Menschen würden extra bezahlen für umweltfreundliche Produkte (bei klarer Kennzeichnung)

 

2) Spezielle Möglichkeiten Zahnarztpraxis:

Prinzip: rethink-reduce-recover-reuse

Prävention ausbauen (auch Fluoridierung hinterlässt ökologischen Fußabdruck, aber deutlich reduziert im Vergleich zu Fußabdruck, der durch unterlassene Prävention entstehen würde)

Ressourcen schonen:

- Energie sparen (Elektr. Geräte ausschalten, Energiespargeräte verwenden, Bewegungssensoren)
- Papier reduzieren (digitaler Lesezirkel (Nebeneffekt Hygiene), Kommunikation mit Patienten digital, Unterschriften auf I-Pad, digitale Praxis, QM digital, digitales Rö)
- unerwünschte Werbung zurückschicken
- Wasser reduzieren
- LED
- Mehrwegspülbecher
- wärmedämmende Folie an Fenstern statt Klimaanlage
- Passivhaus
- begrüntes Flachdach
- Solarstrom à Vorsicht: Kosten bei Einspeisung ins Stromnetz
- Sterilisationscontainer
- umweltfreundliche Gartengestaltung
- ölfreie Kompressoren

 

Material:

- Materialverbrauch verringern
- Minimieren von Ausgaben
- umweltschonende Materialien verwenden
- Schadstoffe reduzieren
- toxische, umweltschädliche Präparate vermeiden
- keine Einmalinstrumente
- keine Chlorpräparate zur Reinigung
- LED
- Stromkreise so, dass Geräte nur Strom ziehen, wenn benötigt
- Wasserwege, die die Praxis verbinden (wenn Hahn aufgedreht wird, wird ganzes System gespült)
- Pappbecher
- Halogenlampen
- Linoleum = umweltfreundlicher Bodenbelag
- umweltfreundliche Monitore

Schadstoffe reduzieren:

- Abfälle sind Rohstoffe à sortieren

 

Soziale Aspekte:


1) Patienten:

  • präventive Maßnahmen als Gesundheitsvorsorge:
    • Kinder
    • A und B, Pflegebedürftige
  • gesundheitsförderliches Verhalten manifestieren
  • Vorsorge/Früherkennung etablieren
  • Motivation ZFA, Pfleger à Sicherung Fachkräfte
  • Verbesserung Betriebsklima
  • Prävention
  • Speicheltests
  • Krebsvorsorge


2) Mitarbeiter:

bessere Arbeitsbedingungen durch:

  • keine glutaraldehydhaltige Präparate zur Desinfektion (wegen Lungengängigkeit)
  • nicht-toxische Materialien
  • UV-Luftreinigung
  • Wasser aus Glasflaschen


3) Eigenverantwortung:

  • bei sich selbst anfangen
  • Privatleben anpassen (Auto etc…) 


Ökonomische Aspekte:

Dauerhafte, langfristige Erträge

Weg von Billig-Mentalität:     
- keine Billig-Implantate
- teure Geräte kaufen statt Wegwerfelektronik
- viel reparieren, wenig neu
- regelmäßig warten

Praxis-Investitionen:
- digitale Praxis (Unterschriften I-Pads…)
- durchdachte Workflows

- Anschaffungen als therapeutischer Nutzen (Patienten sind keine Kunden, sondern Patienten)
- nachhaltige Versorgung vs. ästhetischer Anspruch
- Investitionen in Aus- und Weiterbildung von Fachkräften (ZFA 3.0)
- zukunftsfähiges Gesundheitssystem durch elektronische Patientenakte

Allgemeiner Nutzen im Rahmen der Außendarstellung:

  • klimaneutrale Urkunde (Zertifizierung)
  • Werbemaßnahme
  • Alleinstellungsmerkmal
Alle Veranstaltungen

Veranstaltungs-Info

10338-21001


12.11.2021 bis 13.11.2021
09:00 - 15:00 Uhr


Online

15 Fortbildungspunkte

Jeannine Bonaventure


Preis-Info

Gesamtveranstaltung
ab 425,00 €
inkl. MwSt.

Ihr Ansprechpartner

Carina Schalk

069 427 275 184